Skip to main content

Mähroboter Vergleichstest 2016 – Welches Modell kann überzeugen?

mähroboter test 2016Willkommen beim Mähroboter Test 2016! Bist du es leid, fast jede Woche im Sommer deinen Rasen mit einem lauten Rasenmäher zu mähen, möchtest aber trotzdem nicht auf einen schönen Garten verzichten? Dann solltest Du definitiv darüber nachdenken, dir einen Mähroboter zu kaufen!

Auf dieser Seite bieten wir Dir einen umfassenden Überblick über die besten Mähroboter, die im Internet erhältlich sind. In unserem Mähroboter Test zeigen wir Dir, worauf Du beim Kauf achten solltest, damit Du das passende Modell für Dich findest. Von der Funktionsweise eines Rasenroboters bis hin zu Vor- und Nachteilen gehen wir auf alle Kriterien ein, die man beim Kauf beachten sollte. Unsere interaktiven Produktfilter und Produktvergleiche helfen Dir bei deiner Entscheidung. Hier haben wir Dir zahlreiche beliebte Modelle rausgesucht, die Du anhand ausgewählter Kriterien filtern und vergleichen kannst.

Hier kommst Du direkt zu den beliebtesten Modellen auf Amazon!


Unsere Top 3 im Mähroboter Test

123
Gardena R 70 Li - 1 Gardena R 70 Li Bestseller Bosch Mähroboter
Modell Gardena R 70 LiGardena R 40 LiBosch Indego 1000 Connect
Preis

ab 989,00 € 1.299,99 €

ab 799,99 €

943,59 €

Bewertung
Flächenleistung700 m²400 m²1000 m²
Gewicht7,5 kg7,4 kg11,1 kg
AkkuLi-IonLi-IonLi-Ion
Maximale Mähzeitca. 60 minca. 60 min50 min
Steigungenbis 25%bis 25%bis 35%
Ladezeit70 min90 min50 min
Schnittbreite17 cm17 cm26 cm
Schnitthöhe20 - 50 mm20 - 50 mm20 - 60 mm
OrientierungBegrenzungskabelBegrenzungskabelBegrenzungskabel
Lautstärke58 dB56 dB72 dB
Preis

ab 989,00 € 1.299,99 €

ab 799,99 €

943,59 €

DetailsZu Amazon*DetailsKaufen*DetailsZu Amazon*

Finde den perfekten Mähroboter in der Suchauswahl!

9 3899
0 5

Für wen eignet sich ein Mähroboter?

In unserem Mähroboter Test zeigte sich, dass auch Familien mit Kindern sich guten Gewissens einen Mähroboter zulegen können, da die meisten Modelle über ein eingebautes Sicherheitssystem verfügen, das dafür sorgt, dass die Arbeit sofort eingestellt wird, falls das Gerät z.B. gekippt wird. Wir empfehlen trotzdem, den Mähroboter für eine 100 %ige Sicherheit nur unter Aufsicht arbeiten zu lassen.

Letztendlich lässt sich festhalten, dass ein Mähroboter eine große Hilfe ist für Personen, die Zeit sparen wollen, jedoch nicht auf einen schönen Garten verzichten wollen.

Unser Tipp: Wenn du generell ein Freund davon bist, lästige Arbeiten von Robotern erledigen zu lassen, sind sicherlich auch Saugroboter interessant für Dich!

Aufbau und Funktionsweise eines Mähroboters

Fast alle Rasenroboter benötigen einen passendes Begrenzungskabel, das die zu mähende Rasenfläche umgibt und mit Heringen oder Klammern im Boden befestigt wird. Dieses Kabel erkennt das Gerät und kann somit wenden, bevor es diesen überfährt. Unser Mähroboter Test zeigte, dass Hindernisse normalerweise selbstständig erkannt werden, aber auch mithilfe des Begrenzungsdrahtes ausgespart werden können. Der Draht wird dann mit der Ladestation verbunden, die am Rand des Rasens aufgestellt wird. Nach der Installation bearbeitet der Rasenroboter den Rasen vollkommen autonom in den programmierten Zeiten.

Rasenmähroboter arbeiten mit unterschiedlichen Messersystemen. Es gibt Geräte mit festen Messerbalken, andere mit beweglich aufgehängten Klingen und wiederum andere mit Doppelklingen. Die meisten Modelle arbeiten mit dem sogenannten Zufallsprinzip, nur wenige mähen den Rasen in einem bestimmten System. In unserem Mähroboter Test zeigte sich, dass in beiden Fällen der Rasen jedoch größtenteils gleichmäßig gepflegt wurde.

Nahezu alle Mähroboter finden selbstständig ihren Weg zur Ladestation, um sich aufzuladen. Dafür nutzen sie entweder den Begrenzungsdraht oder einen speziellen „Suchdraht“, der zur Ladestation führt. Des Weiteren strahlt die Ladestation meist ein Signal ab, welches der Roboter empfängt, wenn er sich ihr nähert. Der Antrieb eines Mähroboters erfolgt meist über zwei getrennt motorisierte Räder, die für das Lenken zuständig sind.

Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Rasenmäher

  • 1. Der größte Vorteil, den ein Mähroboter mit sich bringt, ist die daraus resultierende Zeitersparnis. In dieser gewonnenen Zeit kannst Du dich um weitaus wichtigere und schönere Sachen kümmern.
  • 2. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Rasenmäher arbeiten Roboter Rasenmäher sehr leise in einem Bereich zwischen 60 und 80 dB. Einige Modelle arbeiten so leise, dass sie auch Abends oder Nachts mähen können.
  • 3. Mähroboter arbeiten ohne Benzin oder Öl und schonen somit die Umwelt. Die geringen Stromkosten sprechen für sich: Pro Monat liegen diese bei ca. 5 Euro!
  • 4. Rasenroboter sind sogenannte Mulchmäher, was bedeutet, dass sie das Gras so fein zerschneiden, dass keine Reste eingesammelt werden müssen. Nährstoffe können somit in den Rasen zurückgeführt werden. Durch diese Schneideart wirkt der Rasen deutlich gepflegter.
  • 5. Durch regelmäßiges Mähen verhindert ein Mähroboter die Unkrautbildung.

Nachteile eines Mähroboters

  • 1. Ein Nachteil eines Rasenmäher Roboters ist der hohe Anschaffungspreis. Wer jedoch Zeit sparen will, für den ist es eine gute Investition. In den letzten Jahren sind die Preise bereits gesunken.
  • 2. Da sich in einem Mähroboter viel Hightech befindet, muss man sich bei Reperaturen meist an einen Fachmann richten.
  • 3. In unserem Mähroboter Test fanden wir heraus, dass die Installation bei einem sehr verwinkeltem Garten sehr aufwendig sein kann. In manchen Fällen muss der Rasen hier manuell nachbearbeitet werden. Im Endeffekt spart man dennoch viel Zeit im Gegensatz zu der Arbeit mit einem herkömmlichen Rasenmäher.
  • 4. Unebene Flächen und hohe Steigungen können für einige Mähroboter problematisch sein. Einige neuere Modelle bewältigen jedoch sogar eine Steigung von bis zu 45%.
  • 5. Die Rasenfläche muss stets frei von jeglichen Gegenständen wie zb. Ästen oder Steinen sein. Es bedarf hier also einer regelmäßigen Aufsicht, wenn es z.B. sehr windig ist.
  • 6. Wer einen offenen Garten besitzt, sollte bedenken, dass ein Mähroboter auch immer leichte Beute für Diebe sein kann.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Die Größe der Rasenfläche

Zu Beginn deiner Entscheidung solltest Du wissen, wie groß dein Garten überhaupt ist. Die von uns vorgestellten Mähroboter bewältigen jeweils eine andere Rasenfläche. Es gibt Rasenmäher Roboter für Flächen von 400m² bis zu 20.000m². Allgemein lässt sich sagen, dass sich eine Anschaffung bei Rasenabschnitten ab 100 Quadratmeter bereits lohnt. Bei stark verwinkelten Gärten raten wir allerdings vom Kauf eines Mähroboters ab, da sich hier die Installation sehr kompliziert gestaltet und häufig manuell nachgearbeitet werden muss.

Der Preis

Bei deiner Kaufentscheidung sollte natürlich nicht nur der Preis im Vordergrund stehen, dieser ist dennoch ein wichtiges Kriterium. Auf dem heutigen Markt gibt es günstige Modelle für 500 Euro, andere sind mit ca. 2000 Euro relativ teuer. In unserem Mähroboter Test fanden wir heraus, dass die teuren Modelle auch ihr Geld wert sind. Wir empfehlen daher lieber etwas mehr zu investieren, um sich danach über ein gutes Mähergebnis freuen zu können. Somit kommen wir auch schon zum nächsten wichtigen Kaufkriterium.

Das Mährergebnis

Mähroboter TestDas Mährergebnis ist mitunter das wichtigste Kaufkriterium im Mähroboter Test. Bevor Du dich für ein Modell entscheidest, solltest du wissen, welche Steigungen dein Garten aufweist und wie verwinkelt dein Garten ist. Einige Geräte haben hier ihre Probleme, wie sich in unserem Mähroboter Test herausstellte. Des Weiteren muss bei einigen Modellen manuell nachgearbeitet werden. Kundenrezensionen auf Amazon können Dir hier auch weiterhelfen.

Ist eine Diebstahlsicherung vorhanden?

Die meisten Mähroboter verfügen über eine eingebaute Diebstahlsicherung. Wenn das Gerät z.B. gewendet oder hochgehoben wird, wird bei einigen Modellen ein Alarm ausgelöst und der Rasenmäher Roboter wird durch einen PIN gesperrt.

Die eingebaute Software

Je besser die Software des Mähroboters ist, desto mehr Zeit sparst Du. Überprüfe deshalb vor dem Kauf, inwiefern das Modell programmierbar ist. So kannst Du z.B. feste Uhrzeiten für das Mähen festlegen und musst das Gerät nicht jedes Mal manuell starten. Nach Beendigung des Mähvorgangs finden die meisten Mähroboter ihren Weg selbstständig zur Ladestation. Wir konnten feststellen, dass viele Geräte auch über einen sogenannten Regensensor verfügen, der dafür sorgt, dass der Mähroboter automatisch zur Garage oder zur überdachten Ladestation fährt, wenn es anfängt zu regnen. Es gibt wiederum andere Geräte, die auch bei Regen problemlos weiter mähen.

Die Pflege eines Mähroboters

Die Pflege eines Rasenmäher Roboters gestaltet sich verhältnismäßig einfach, wie sich in unserem Mähroboter Test zeigte. Nach etwa jedem zweiten Mähvorgang sollte man diesen reinigen, damit das Gerät weiterhin funktionsfähig bleibt. Bei hohem Rasen bzw. viel Unkraut wird empfohlen, den Roboter nach jedem Mähvorgang kurz zu reinigen.

Des Weiteren wird empfohlen, die Messer ca. alle 6 Monate zu wechseln bzw. von einem Fachmann wechseln zu lassen. Bei Problemen mit der Software solltest Du auf jeden Fall einen Spezialisten aufsuchen. Wir gehen davon aus, dass die Unterhaltungskosten eines Rasenroboters im Durchschnitt bei etwa 100 Euro pro Jahr liegen.

Mähroboter mit dem Smart Phone bedienen

Bosch Mähroboter Indego 1000 ConnectEinige Modelle lassen sich sogar bequem mit dem Smart Phone bedienen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du gerade zu Hause bist oder im Urlaub am Strand liegst. Mit einer solchen App kannst Du den Mähvorgang starten oder dir z.B. anzeigen lassen, wieviel Prozent der Rasenfläche bereits gemäht wurde.

Mähroboter Test: Unsere Empfehlung

In unserem Mähroboter Test konnten gleich zwei Modelle von Gardena überzeugen. Dieses Unternehmen mit Sitz in Ulm hat sich auf die Herstellung von Gartengeräten spezialisiert und ist mit einem Jahresumsatz von 509 Millionen Euro (2015) europäischer Marktführer.

Platz 1 belegte der Gardena R 70 Li und Platz 2 wurde das Modell R 40 Li von Gardena. Auf dem 3. Platz befindet sich in unserem Mähroboter Test der Indego 1000 Connect von Bosch. Für alle drei Produkte können wir eine klare Kaufempfehlung aussprechen und sind uns sicher, dass dein Geld hier gut investiert ist.

Wenn du deinen Garten verschönern möchtest, können wir Dir außerdem noch Solarleuchten empfehlen. Diese sorgen für eine passende Außenbeleuchtung und eine stimmungsvolle Atmosphäre.